Investoren steigen wieder in Crypto ein

Delta.App CEO: Investoren steigen wieder in Crypto ein, um sich gegen Dollar-Abwertung abzusichern

In einem kürzlich geführten Interview mit InsideBitcoins.com enthüllte der Chief Executive Officer von Delta.App, Nicolas Van Hoorde, dass Investoren wieder auf digitale Vermögenswerte zurückgreifen, um sich gegen die Dollar-Abwertung abzusichern. Hoorde sprach über die Chancen von Kryptowährungen bei Bitcoin Evolution, die die aktuelle Coronavirus-Pandemie nutzen, um einen Wertzuwachs zu erzielen.

 Chancen von Kryptowährungen bei Bitcoin Evolution

Während des Interviews ging der Vorstandsvorsitzende auch auf die Möglichkeit ein, dass die Waage von Facebook das Licht der Welt erblicken könnte. Darüber hinaus sprach Hoorde über den aktuellen Stand und die Aussichten institutioneller Anleger, sich weiterhin im Krypto-Sektor zu engagieren.
Das Unternehmen, das hinter der Delta.App steht, wurde kürzlich von eToro, einer führenden globalen Multi-Asset-Investitionsplattform, übernommen. Wie wird sich diese Übernahme auf die Ziele von Delta auswirken?

„Nun, bereits vor der Übernahme war Delta bestrebt, entweder horizontal oder vertikal zu diversifizieren. Da eToro bereits Tools für beide Richtungen anbietet und einen vollwertigen Krypto-Währungsaustausch über eToroX in ihrem Portfolio oder die eToro-Plattform selbst hat, die nicht nur Krypto, sondern auch Aktien, ETFs, Indizes und so weiter unterstützt, haben wir uns im Grunde mit der bestmöglichen Partei zusammengetan, um eines dieser beiden zukünftigen Ziele zu erreichen.
Inmitten der riesigen Konkurrenz in diesem Bereich stellen Sie fest, dass Delta.App „der beste Bitcoin, ICO & Cryptocurrency Portfolio Tracker überall“ ist.

Was sind die Argumente für ein solches Vertrauen?

„In den Jahren 2017 und 2018 war Delta.App die bei weitem am höchsten bewertete Anwendung im Bereich der Krypto-Asset-Portfolio-Tracker. Delta hat die Standards für die Benutzeroberfläche und einen besseren Kundensupport angehoben, und wir haben uns gefreut, dass auch andere Anbieter in diese Aspekte investieren. Daneben haben wir auch den Webby Award für die beste UI für mobile Anwendungen gewonnen, und was noch wichtiger ist, die Benutzer zitieren unser Produkt wegen seiner Benutzerfreundlichkeit. Tatsächlich erhalten wir täglich Nachrichten von Menschen, was wirklich ermutigend ist und auch das Team stärkt“.

„Wir haben vor nicht allzu langer Zeit 1,5 Millionen Downloads erreicht und wir sehen Leute, die den Tracker selbst bei geringer Marktvolatilität nutzen, was ermutigend ist.
Das institutionelle Interesse am Krypto-Sektor hat in den letzten Jahren zugenommen. Was sagt dieser Wandel über die Zukunft der digitalen Assets aus?

„Ganz im Sinne von eToro glauben wir, dass wir in den kommenden Jahren den größten Vermögenstransfer auf die Blockkette erleben werden. Man kann zunehmend sehen, wie der Krypto-Sektor und die traditionellen Finanzmärkte aufeinander zuwachsen. Die Zeit des „wilden Westens“ für den Kryptomarkt scheint hinter uns zu liegen, da sich immer mehr Regulierungsbehörden, Politiker und Zentralbanken zunehmend damit befassen, was die Blockkettentechnologie zu bieten hat. Institutionen tauchen ihren Zeh ins Wasser – Institutionen wie JP Morgan haben ihre eigene interne Kryptotechnik (JPM Coin) auf den Markt gebracht – und wir gehen davon aus, dass dies noch zunehmen wird, da immer mehr Anwendungsfälle für die Technologie geschaffen werden“.
Bitcoin und der gesamte Kryptowährungssektor sind durch Volatilität gekennzeichnet. Wie wird sich Ihrer Meinung nach die bevorstehende Halbierung von Bitcoin auf diese Volatilität auswirken?

„Bitcoin und Krypto im Allgemeinen ist nach wie vor eine sehr volatile Anlageklasse, so dass es schwierig ist, vorherzusagen, was nach der Halbierung geschehen wird. Es ist zu hoffen, dass das Verhalten von Bitcoin mit zunehmender Reife der Anlageklasse durch Regulierung und steigende Annahmeraten für die Menschen leichter verständlich wird. Obwohl, wie bei jeder finanziellen Anlageklasse, wenn wir vorhersagen könnten, wie sich die Märkte verhalten werden, gäbe es keinen geordneten Markt, in den wir investieren könnten“.

Glauben Sie, dass Coronavirus ein Katalysator dafür sein kann, dass die Kryptopreise angesichts der wachsenden Nachfrage nach digitalem Geld in die Höhe schnellen?

„Wir haben extreme Marktvolatilität in allen Anlageklassen und an den Aktienmärkten auf der ganzen Welt erlebt. Die Krypto-Märkte sind volatil geblieben und im Einklang mit den traditionellen Märkten auch gesunken. Wir sehen jedoch, dass einige Investoren auf eToro wieder in Kryptographie investieren, um sich gegen einen sinkenden Dollar abzusichern, was durch die unbegrenzten quantitativen Lockerungsmaßnahmen der US-Notenbank vor einigen Wochen verursacht wurde.
Der regulatorische Faktor ist ein heikles Thema im Kryptowährungssektor. Was sollte Ihrer Meinung nach getan werden, um eine einheitliche Regulierung in allen Bereichen zu erreichen?

„Ich glaube nicht, dass ich die richtigen Qualifikationen habe, um die Frage angemessen zu beantworten – ich hoffe, dass die mit dieser Angelegenheit betrauten Personen eine Lösung finden, die Sinn macht für das, wofür die Krypto-Währung in Bezug auf Transparenz steht, und gleichzeitig dafür sorgt, dass dies innerhalb eines realistischen und vernünftigen Rechtsrahmens geschehen kann, der diejenigen, die in sie investieren, schützt.

Die Waage von Facebook wird in der Welt der Krypto-Währungen als ein Wendepunkt angesehen. Wird die Münze angesichts der aktuellen Kontroversen in absehbarer Zeit eingeführt werden?

„Ich bin fest davon überzeugt, dass Facebook in den Bereich der Krypto-Währung vordringen wird – wie das jedoch aussieht, ist noch in der Schwebe. Mark Zuckerberg hat angekündigt, dass sie sicherstellen werden, dass das Projekt die korrekten behördlichen Genehmigungen hat, bevor sie irgendetwas auf den Markt bringen, so dass abzuwarten bleibt, ob sie einen Token oder etwas anderes, wie ein On-Chain-Zahlungsnetzwerk, schaffen werden. So oder so, ich bin zuversichtlich, dass sie ihrem Mantra folgen werden, etwas zu schaffen, das ein bedeutendes Problem lösen wird“.

Eines der größten Risiken im Krypto-Sektor sind Betrug und Sicherheitsfragen. Wie federt Delta.App Benutzer gegen solche Bedrohungen ab?

„Delta ist vollständig anonym, es gibt überhaupt keinen Anmeldeprozess für Benutzer. Es werden zu keinem Zeitpunkt persönliche identifizierbare Daten abgefragt oder gesammelt. Abgesehen davon sind wir auch in Bezug auf die Sicherheit sehr streng. Nehmen wir als Beispiel unsere Exchange-Konto-Verbindungen, ein System, das es den Benutzern erlaubt, ihren Exchange zu verknüpfen, so dass ihre Transaktionen automatisch importiert werden. Zunächst einmal werden diese Verbindungen und Parameter vollständig clientseitig gespeichert, was bedeutet, dass das Gerät nie verlassen wird. Es wird an keinen Server gesendet. Der Nachteil ist, dass der Benutzer, wenn er mehrere Geräte oder Vermittlungsgeräte hat, die Verbindung neu aufbauen muss. Aber es ist ein kleiner Preis, den man für dieses Maß an Sicherheit zahlen muss.

Zweitens müssen wir nur Zugang zu den Transaktionen haben, die in der Vergangenheit stattgefunden haben, wir brauchen keine Möglichkeit, Transaktionen durchzuführen. Diese „Nur-Lese-Erlaubnis“ im Gegensatz zur „Handels“-Erlaubnis ist sehr wichtig, und um sicherzustellen, dass Delta nicht mehr Berechtigungen hat, als es tatsächlich benötigt, lehnen wir aktiv Verbindungen ab, die uns mehr als einen „Nur-Lese-Zugang“ ermöglichen. Wir werden es einfach nicht tun. Also schützen wir den Benutzer im Grunde doppelt.